GitHub führt Vorlagen für Antworten auf Issues und Pull Requests ein

Sogenannte Saved Replies sollen Projektverantwortlichen das Beantworten von Anliegen und Pull Requests vereinfachen. Die Maßnahme ist eine weitere Reaktion auf den offenen Beschwerdebrief vom Januar 2016.

Anfang 2016 hatten sich mehrere Projekt-Maintainer in einer offenen Beschwerde-E-Mail an GitHub darüber beklagt, dass der Umgang mit Anliegen und Pull Requests aus der Community schwierig sei. Im Februar reagierten die Betreiber der Versionsverwaltungsplattform bereits mit ersten Maßnahmen, zu denen unter anderem Vorlagen für das Einreichen von Issues und Pull Requests gehörten.

Als weiteren Schritt bietet GitHub den Projektverwaltern nun die Möglichkeit, Vorlagen für die zugehörigen Antworten zu speichern. Die sogenannten Saved Replies können beliebige Texte wie “Danke, dass Sie das Problem melden, allerdings kann ich es bei mir nicht nachvollziehen. Können Sie mir bitte weitere Informationen geben, die mir dabei helfen?” für das Beantworten von nicht reproduzierbaren Problemmeldungen enthalten. Wie bei ähnlichen Mustertexten dürfen die Nutzer sie freilich vor der Verwendung in den GitHub-Kommentarfeldern bearbeiten.

Sogenannte Saved replies können beliebige Textvorlagen für Antworten auf Anfragen aus der Community beinhalten
Sogenannte Saved replies können beliebige Textvorlagen für Antworten auf Anfragen aus der Community beinhalten Vergrößern
Bild: GitHub

Die Funktion ist laut dem zugehörigen Blog-Beitrag für alle Repositories ab sofort verfügbar. Saved Replies sind an den Nutzer-Account gebunden, sodass Verwalter mehrerer Projekte dieselben Vorlagen über alle Repositories verwenden können. (rme)

Continue Reading